UEFI: Notebooks mit Ubuntu-USB-Stick

Soll das Notebook von einem externen Medium booten, *muss* dieses Medium UEFI unterstützen und vor dem Start/Reboot des Notebooks angeschlossen bzw. eingelegt sein.

Während des Boot-Vorganges muss "F2" gedrückt werden, damit die BIOS-Konfiguration startet. Unter der Rubrik "Exit" (!) erscheint dann ein zusätzlicher Eintrag unter "Override Boot", der dann das DVD-Laufwerk oder den USB-Stick repräsentiert. Sobald dieser ausgewählt und mit Return bestätigt wird, bootet das Notebook (einmalig) von diesem Medium.

Um im UEFI-Mode ebenfalls die deutsche Umgebung (zumindest die Tastatur) bereit zu stellen, müssen die Bootparameter des Bootmanagers GRUB angepasst werden. Insbesondere sind das diese Kernel-Parameter:
   locale=de_DE bootkbd=de console-setup/layoutcode=de

Damit diese Parameter beim Start dem Kernel mitgegeben werden können, muss entweder bei jedem Boot der Grub-Eintrag ergänzt, oder aber einmalig die verantwortliche Configurationsdatei verändert werden.
Die Datei, in der die Paramater für den UEFI-Boot abgelegt werden findet sich unter:  
/boot/grub/grub.cfg:

Der Default-Eintrag ist der erste in der Reihenfolge und sieht üblicherweise so aus:

menuentry "Try Ubuntu without installing" {
    set gfxpayload=keep
    linux    /casper/vmlinuz.efi  file=/cdrom/preseed/ubuntu.seed boot=casper quiet splash --
    initrd    /casper/initrd.lz
}

Dieser kann entweder kopiert oder ersetzt werden durch den entsprechenden Eintrag mit deutscher Sprachunterstützung:

menuentry "Try Ubuntu DE without installing" {
    set gfxpayload=keep
    linux    /casper/vmlinuz.efi  file=/cdrom/preseed/ubuntu.seed boot=casper locale=de_DE bootkbd=de console-setup/layoutcode=de quiet splash --
    initrd    /casper/initrd.lz
}

Beim Nächsten UEFI-Boot sollte dann dieser Eintrag auswählbar sein.